Lose Fragmente – vom letzten Eintrag bis heute

chaos2chaos2

chaos118.01.2015

gedankenlos reihen sich manchmal minuten aneinander und der geist verharrt im vergangenen bis irgendwann sich der innere sturm legt und die see wieder stillt liegt, während der mond sich auf der wasseroberfläche spiegelt.

Der geist hat nicht seinen sitz im kopf. Der geist durchstörmt den ganzen körper und der Intellekt ist ein erlernter ratgeber, der* erhaben und manchmal herablassend auf das herz und die Bauchentscheidungen blickt aus angst ins nichts verdrängt zu werden.

Erst neulich las ich in einem buch, was ich bereits 2003 kaufte. Ich bemühe mich und verschaffe mir einen überblick. In diesem buch schlage ich Seiten auf und erfahre, dass in den Religionen das Kleid als heiliger Gegenstand gilt. Plötzlich sehe ich es vor mir – die Gewänder getragen von menschen* und staune darüber, wie das kleid seine geschlechtliche Bedeutung gewann. Schade!

In den letzten Tagen war ich in mir unterwegs. Es ist nicht dunkel.

Ich bin der Kontrolle in mir begegnet durch die Wut, die Menschen bei mir auslösen, versuchen sie an etwas festzuhalten, was sich nicht binden lässt. Ist der Nebel des Zorns verzogen, entpuppt sich unter dem Rauch die Angst vor der Vergänglichkeit.

Liked this post? Follow this blog to get more.